Nach Urlaub Konto kontrollieren

Konto kontrollieren

Konto kontrollieren

Wenn man entspannt aus dem Urlaub zurückkehrt, vergessen viele Leute oftmals eine wichtige Sache. Vor lauter Kofferauspacken und Urlaubserinnerungen denken die Rückkehrer nicht daran die Kontobewegungen aus der vergangenen Reise zu kontrollieren. Doch diese Methode kann vor großen Schäden schützen und sollte deshalb auf jeden Fall durchgeführt werden.

Kreditkarten sind praktisch

Im modernen Zahlungsverkehr von heute sind Kreditkarten und auch EC-Karten für viele Reisende wichtige Weggefährten, wenn sie in ein fremdes Land aufbrechen. Da viele Menschen zurecht Angst haben, einen riesigen Berg an Bargeld auf die Reise mitzunehmen, entscheiden sie sich für die praktischen elektronischen Zahlungsmittel. Besonders Kreditkarten – zum Beispiel eine MasterCard – können auch im Ausland auf eine große Akzeptanz zurückgreifen. Dabei bieten bereits viele Anbieter Kreditkarten an, mit denen man ohne irgendwelche Zusatzkosten im Ausland bezahlen und auch Bargeld abheben kann.

Doch obwohl man mit einer Kreditkarte auf mehr Komfort und Sicherheit als bei Bargeld vertrauen kann, gibt es leider trotzdem viele Betrüger, die aufgrund von veralteten Geldautomaten in einigen Ländern versuchen, an das Geld der Urlauber zu kommen. Die Anzahl an Geldautomaten und Kassensystemen, die eine hundertprozentige Sicherheit nicht sicherstellen können, geht zwar auf der ganzen Welt stetig zurück, doch es könnte prinzipiell jedem Urlauber passieren.

Konto rechtzeitig kontrollieren

Im Idealfall sollten die Kontobewegungen natürlich noch im Urlaub überprüft werden, nachdem man eine Rechnung bezahlt oder auch Geld abgehoben hat. Doch in der Praxis will man verständlicherweise in seinen Ferien nicht ständig seine Transaktionen kontrollieren. Aus diesem Grund sollte man daher nach der Heimkehr relativ zeitnah sein Konto prüfen.

Können nun einige Bewegungen nicht nachvollzogen werden oder entdeckt man den Zugriff von Unbefugte, sollte man umgehend seine Kreditkarte sperren lassen. Die Sperrung der Karte kann man entweder über den Support des entsprechenden Kreditinstitutes vornehmen oder direkt über die zentrale Sperrhotline +49 116 116. Außerdem bieten einige Banken und Kreditkartenvertriebe schon die Möglichkeit, das Zahlungsmittel in einem persönlichen Onlinebereich zu sperren.

Sollte ein Verbraucher große Schäden durch einen derartigen Betrug erleiden, sollte er sich an seine Bank wenden. Oftmals können durch Chargeback-Aktionen betrügerisch abgebuchte Beträge zurückgefordert werden oder die Kreditinstitute ersetzen sogar die entstandenen Schäden.

Keine Kommentare mehr möglich.